Freitag, 22. November 2019
Notruf: 112
Wetterwarnung für Stadt Zweibrücken :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 22.11.2019 - 11:12 Uhr

Die Geschichte der Feuerwehr Zweibrücken - 1970 - 1990

Mit der Führung der Wehr wurde Bezirksschornsteinfegermeister Paul Döring beauftragt. Auf eigenen Wunsch trat im September 1970 Brandinspektor Paul Döring zurück. Paul Döring hat in seiner Zeit als Wehrführer die Feuerwehr gekonnt und umsichtig geführt. Als Nachfolger wurde Oberbrandmeister Karl Schmieg gewählt. 1972 konnte die Freiwillige Feuerwehr Zweibrücken auf eine 50-jährige Motorisierung zurückblicken. Mit einem „Tag der offenen Tür“ und einem Festball wurde dieses Ereignis in einem würdigen Rahmen begangen. Am 01.07.1974 trat das neue Landesgesetz über den Brandschutz und die technische Hilfe für das Land Rheinland-Pfalz in Kraft. Damit ergaben sich wesentliche Neuerungen für alle Wehren im gesamten Land. Auch die Freiwillige Feuerwehr Zweibrücken blieb davon nicht verschont. Stellte das alte Gesetz bisher lediglich auf den Brandschutz ab, wurde in dem neuen Gesetz zum ersten Mal die technische Hilfe erwähnt. Dies hatte wesentliche Auswirkungen auf die technische Ausstattung der Wehren im gesamten Land sowie auf die Ausbildung der Feuerwehrangehörigen, die mit diesem Gerät umzugehen hatten.

Galt es noch in den Vorjahren, als wesentliche Aufgabe Brände zu bekämpfen, sollte sich in Zukunft zeigen, dass immer mehr Einsätze im technischen Bereich notwendig wurden. Im Jahr 1975 wurde als erste Neuerung bei der Freiwilligen Feuerwehr Zweibrücken ein Rüstwagen (RW 2) in Dienst gestellt, der ausschließlich über technische Geräte verfügte. Diese Geräte dienen auch heute noch dazu, in Notfällen wirksame technische Hilfe zu leisten. Allerdings wurden sie mittlerweile dem neusten technischen Stand angeglichen. Im Jahr 1975 beging die Freiwillige Feuerwehr auch ihr 125. Jubiläum, dass mit würdigen Rahmen gefeiert wurde. Durch tatenkräftige Unterstützung des Stadtrates konnte die Ausstattung der Feuerwehr in den Jahren 1975 bis 1990 wesentlich ergänzt und verbessert werden. In diesem Zeitraum wurden insgesamt 17 Fahrzeuge neu beschafft.

  • 1975 Rüstwagen RW 2
  • 1978 Tanklöschfahrzeug 24/50 (Großtanklöschfahrzeug)
  • 1978 Mannschaftstransportwagen
  • 1978 Schlauchwagen SW 1000
  • 1979 Tanklöschfahrzeug 16
  • 1980 Einsatzleitwagen 2
  • 1980 Tanklöschfahrzeug 16
  • 1981 Tragkraftspritzenfahrzeug
  • 1981 Mehrzweckfahrzeug
  • 1982 Tragkraftspritzenfahrzeug
  • 1983 Tragkraftspritzenfahrzeug
  • 1984 Drehleierfahrzeug DLK 23/12
  • 1985 Einsatzleitwagen 1
  • 1985 Chemieschutzfahrzeug
  • 1987 Gerätewagen Öl
  • 1990 Löschfahrzeug 16
  • 1990 Mehrzweckfahrzeug

Wichtige Telefonnummern:

  • Feuerwehr: 112
  • Polizei: 110
  • Rettungsdienst: 112
  • Giftnotruf: 06841 - 19240